Resilienztraining

Was ist Resilienz?

Resilienz  ist die Gesamtheit unserer seelischen Ressourcen und inneren Kräfte, d.h. unsere Widerstandkraft gegenüber Belastungen wie Stress, Krisen und seelischen Verletzungen.

Was passiert beim Resilienztraining?

Im Resilienztraining werden die seelischen Widerstandskräfte nach dem Motto „vorbeugen ist besser als heilen“ gestärkt, um auch unter Belastungssituationen handlungsfähig zu bleiben.

Mein Angebot in Seminaren, Workshops, Einzel- und Gruppensitzungen besteht darin, die Schutzfaktoren der Resilienz zu vermitteln und durch Übungen die Ressourcen bewusst zu machen. Dabei helfen das Erkennen der Risikofaktoren und wohl überlegte Entscheidungen für konkrete Schritte und Handlungen sowie Imaginationen und Übungen aus der Gestaltarbeit.

Als zertifizierter Resilienztrainer biete ich den Präventionskurs
LOOVANZ – Das Resilienz-Trainingsprogramm für Erwachsene an.
Dieser Kurs wurde von der Gesundheitsakademie AHAB in Berlin entwickelt und von der Zentralen Prüfstelle Prävention der gesetzlichen Krankenkassen gemäß §20 SGB V zertifiziert.
Dieses spezielle Resilienztraining umfasst 10 Termine à 60 Min. und wird von den gesetzlichen Krankenkassen als Gesundheits- und Präventionskurs im Bereich Stressbewältigung und Entspannung anerkannt, so dass ca. 50 % der Kursgebühren erstattet werden.
Beschreibung:
Mit dem Präventionskurs LOOVANZ-Resilienz-Trainingsprogramm für Erwachsene wird zur Stärkung der psychosozialen Gesundheit beigetragen. In dem Kurs werden Erwachsene sensibel, individuell und zielgerichtet begleitet, ihre Ressourcen für eine gesunde Lebensführung zu fördern. Resilienz kann man allgemein mit Widerstandsfähigkeit übersetzen.
Wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass die Ausprägung psychosozialer Schutzfaktoren wie Optimismus, Selbstwirksamkeitserwartung, angemessenes Copingverhalten und soziale Unterstützung für die erfolgreiche Umsetzung und Beibehaltung von Einstellungs- und Verhaltensänderungen eine wichtige Funktion haben. Ziele:
• Protektive Schutzfaktoren aufbauen
• Stressbelastungen reduzieren
• Gesundheitsförderliches Verhalten aufbauen
Die Aktivierung von Resilienzfaktoren kann dementsprechend die Wirkung von gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen und auch die Fähigkeit von Menschen, sich für ein gesundheitsförderliches Lebensumfeld einzusetzen, verbessern.
Das Präventionsprogramm zielt deshalb auf die Förderung von personalen und sozialen Gesundheitsressourcen, die nachweislich zur Aufrechterhaltung und Steigerung des körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens beitragen, ab:
• Förderung der Bewältigung des Alltags auf der Basis einer selbstwertdienlichen Grundhaltung
• Aufbau und Pflege eines helfenden sozialen Netzes
• Förderung von helfenden sozialen Beziehungen
• Stärkung von gesundheitsförderlichen Einstellungen
• Stärkung einer positiven, optimistischen Selbstwirksamkeitsüberzeugung
• Stärkung des lösungsorientierten Verhaltens
• Beschäftigung und Reflexion mit den individuellen Werten, Zielen zum Aufbau eines zukunftsorientierten Lebenskonzeptes